top of page

U17 - Perfekter Start – Drei Siege in drei Spielen

Am Samstag war man zu Gast in Oppenheim. Die Vorzeichen hätten nicht besser für den JFV stehen können, denn im Derby ging man als klarer Favorit ins Spiel. Nierstein-Schwabsburg mit zwei Siegen gestartet, Oppenheim mit zwei Niederlagen. Uns so ging das Spiel auch dementsprechend los. Oppenheim suchte sein Heil in der Defensive und Nierstein hatte extrem viel Ballbesitz. In der siebten Minute dann bereits das 1:0. Max Muschke steckte den Ball auf Dominik Takken durch, der sicher verwandelte. Vier Minuten später segelte eine Flanke von rechts durch den 16ner, Takken stand lang, nahm den Ball an und drosch ihn zum 2:0 in die Maschen. Das 3:0 erzielte Max Horn nach einem 40 Meter Sprint. Tobias Pilz schickte den Rechtsaußen, der an allen Gegner vorbeilief und sicher verwandelte. Beim 4:0 war wieder Horn beteiligt, dieser bediente in der 21. Minute Tim Bernd, der frei vor dem Torhüter uneigennützig quer auf Ekrem Akcay spielte, der nur noch einzuschieben hatte. Danach schaltete der JFV mehrere Gänge zurück und lies jegliches Tempo vermissen, sodass aus vielen Halbchancen nichts mehr Zählbares heraussprang.

In Halbzeit zwei besserte sich das Bild etwas, doch der letzte Pass wollte nicht gelingen. Oft war man in 16ner Nähe gut positioniert, verpasste aber das finale Abspiel auf die Außen, die vollkommen frei durch gewesen wären. Es dauerte bis zur 52. Minute als Ekrem Akcay nach Eckball von Nico Manz auf 5:0 erhöhte. Das weckte den JFV nochmal auf und die Angriffe wurden wieder zielstrebiger. Drei Minuten später, wieder Eckball Manz, Kopfball Akcay und Tobi Pilz, der nach der Torhüterabwehr am schnellsten schaltete und auf 6:0 erhöhte. Eine Fehlerverkettung in der Vorwärtsbewegung lud den Gastgeber dann noch zum Ehrentreffer ein. Ein langer Ball auf den schnellen Stürmer konnte nicht mehr abgefangen werden und landete im Tor. Doch der JFV berappelte sich kurz und stellte das alte Ergebnis wieder her, Akcay wurde am 16ner angespielt, schüttelte seinen Gegenspieler ab und vollstreckte ins lange Eck. Zu guter Letzt konnte sich noch Frederik Heck in die Torschützenliste eintragen. Auch er drang in den 16ner ein, ging am Gegenspieler mit einer Körpertäuschung vorbei und verwandelte aus 10 Metern sicher.

Fazit: Dritter Sieg im dritten Spiel lässt eigentlich wenig zu Meckern zu. Jedoch schaffte man es gegen einen schwachen Gegner nur 50 Minuten guten Fußball zu spielen und die weiteren 30 Minuten wurde nur verwaltet und es fehlte die nötige Körpersprache um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Zu Oft ging man in dieser Phase mit dem Kopf durch die Wand, statt den besser postierten Spieler auf der Außenbahn zu sehen.

FSV Oppenheim: JFV Rhein-Selz: Yannic Hock, Tobias Pilz (26. Nils Hofmeister), Frederik Heck, Noah Bender (50. Tobias Pilz), Alanay Daig (40. Nico Manz), Maximilian Horn (20. Noan Renkel) (40. Maximilian Muschke), Tim Bernd (35. Maximilian Horn), Lukas Rosendorff, Dominik Takken (60. Tim Bernd), Ekrem Akcay, Maximilian Muschke (26. Fabian Dorn) (65. Noan Renkel) (75. Frederik Heck) (70. Alanay Daig) - Trainer: Nico Augustin - Trainer: Christian Blessing Schiedsrichter: - Tore: 0:1 Dominik Takken (7.), 0:2 Dominik Takken (11.), 0:3 Maximilian Horn (15.), 0:4 Ekrem Akcay (18.), 0:5 Ekrem Akcay (52.), 0:6 Tobias Pilz (55.), 1:7 Ekrem Akcay (70.), 1:8 Frederik Heck (72.)

Komentar


bottom of page